1. First Slide
  2. First Slide
  3. First Slide
  4. First Slide
  5. First Slide
  6. First Slide
PrivatkundeGeschäftskunde

Ab 23. Oktober jeden Sonntag, 9.30 – 14 Uhr

Im C.U.P. Hotel & Eventhaus Müggenkrug

Brunch Buffet

Genießen Sie ein köstliches Brunch und lernen Sie den neuen Müggenkrug kennen.

Gäste ab 15 Jahren: 19,90 € / Kinder pro Lebensjahr: 1,00 €

Tisch reservieren:
0441 / 36 16 99 72 oder 0172 / 41 88 250 mehr

Im C.U.P. Hotel & Eventhaus Müggenkrug

Weihnachten feiern

Für kleinste Gruppen und Feiern bis 400 Gäste:

WEIHNACHTSBUFFET inkl. Getränke ab 54,50 € p.P.

WEIHNACHTSRESTAURANT ab 26,50 € p.P. zzgl. Getränke
Reservieren Sie sich Ihren Tisch in weihnachtlicher
Restaurant-Atmosphäre

Reservieren & mehr
 

C.U.P. CATERING: WIR KOMMEN ZU IHNEN ...

Als Eventagentur mit eigenem Cateringservice haben Sie mit uns die Möglichkeit, Ihre Weihnachtsfeier ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten. Fordern Sie Ihr Angebot an unter
0441 / 999 31 60 oder info@cup-oldenburg.de

C.U.P. FESTTAGSMENÜ: BRATEN FÜR ZUHAUSE


Ente, Gans oder Braten: Einfach vorbestellen und pünktlich zum Fest abholen oder liefern lassen.

Reservieren & mehr

Im C.U.P. Hotel & Eventhaus Müggenkrug

Gemeinschafts-Kohlessen 2017

mit Disco und Tanz
inkl. Kohlessen & Getränkeauswahl
p. Pers. 48,50 €

Anmeldung & mehr
 

Extratermine auf Anfrage

Sie schreiben die Geschichte vom Müggenkrug weiter

Wieder Betrieb im Müggenkrug – Aus Traditionsgaststätte wird Veranstaltungshaus


 

Artikel auf NWZonline ->

MÜGGENKRUG - BUNTER MAITAG

Am 1. Mai 2016, 11.00 – 18.00 Uhr



Mit leckerer Bratwurst vom Grill, Bierchen, Kaffee und selbstgebackener Kuchen






MÜGGENKRUG - VATERTAG

Am 5. Mai 2016, 11.00 – 18.00 Uhr



Mit leckerer Bratwurst vom Grill, Bierchen, Kaffee und selbstgebackener Kuchen





MÜGGENKRUG - MUTTERTAGS-BRUNCH-BUFFET

Am 8. Mai 2016, 9.30 – 14.00 Uhr


Verwöhnen Sie Ihre Lieben zum Muttertag mit einem köstlichen Brunch.

mehr...



MÜGGENKRUG - PFINGSTEN

Pfingstsonntag, 15. Mai 2016, 9.30 – 14.00 Uhr

Pfingstmontag, 16. Mai 2016, 9.30 – 14.00 Uhr


Verwöhnen Sie Ihre Lieben zu Pfingsten mit einem köstlichen Brunch.

mehr...

MÜGGENKRUG SCHNUPPERTAG

Sonntag, 13.03.2016, 09.00–18.00 Uhr



Im Müggenkrug hat der Osterhase schon ein paar
Eier verloren – Helfen Sie uns suchen?



Belegte Brötchen / Kaffee / Kuchen …



Tischreservierung:
unter 0441 - 999 31 60


Samstag, 30. Januar 2016 / Samstag, 20. Februar 2016

TRADITIONELLE
GEMEINSCHAFTS-KOHLFAHRT


Mit Disco, Tanz, Essen, Getränken
Im C.U.P. Veranstaltungshaus (Elsflether Straße / Ohmstede)

  • Heiße Suppe mit Einlage
  • Grünkohl / Kassler / Pinkel / Kochwurst / Bauch
  • Salzkartoffeln & Bratkartoffeln
  • Dessert

Preis p. Pers. 48,50 €

THOMAS ARNDT KOCHT:

C.U.P. Grünkohl nach traditionellem Rezept, der wie alle bei C.U.P. hergestellten Produkte garantiert ohne Verwendung von Zusatz- stoffen, wie z.B. Fondor, Maggi etc., gekocht wird.

RESERVIERUNG

unter OL-9993160 oder info@cup-oldenburg.de

mehr...


WEIHNACHT FEIERN,
WIE SIE WOLLEN...

...im C.U.P.-Weihnachtssaal


 

"CHEFKOCH THOMAS ARNDT TISCHT AUF"

für Klein- und Großgruppen

Donnerstag, 3. Dezember 2015
C.U.P. WEIHNACHTS-ENTEN-MENÜ

Mittwoch, 9. Dezember 2015
C.U.P. WEIHNACHTS-MENÜS

mehr...


 

Zutaten für 6 – 8 Portionen

250 g Butter
3 Eigelbe
20 ml Weißweinessig
2 Schalotten (in kleine Würfel geschnitten)
80 ml Weißwein
Saft einer halben Zitrone
8 Pfefferkörner (zerdrückt)
1 Zweig Thymian
5 Blätter Estragon

So gelingt die Sauce Hollandaise


Ganz leicht herzustellen ist diese Sauce Hollandaise


Jochen Thoss von der Catering-Agentur C.U.P. in Oldenburg.

Zubereitung

  • Wein, Essig, Pfefferkörner und Schalotten in einem Topf bei mittlerer Flamme um 1/3 reduzieren lassen, abseihen und kurz abkühlen lassen.
  • Die Butter bei leichter Hitze im Topf langsam zerlassen. Geschieht dies zu schnell, gehen die Aromastoffe der Butter teilweise verloren.
  • Eigelbe mit der abgekühlten Reduktion verrühren und auf einem mäßig heißen Wasserbad (ca. 80 °C) mit einem Schneebesen aufschlagen, bis eine dicke, feinporige Masse entstanden ist.
  • Die Butter zuerst tröpfchenweise – dann weiter langsam gießend – unter die Eigelbmasse rühren, bis eine dicksämige Soße entstanden ist.
  • Je nach Konsistenz der Soße kann noch etwas warmes Wasser oder ein Spargelfond, unter die Soße untergerührt werden.
  • Mit Salz und Zitronensaft abschmecken, bei ca. 50 °C warmstellen oder servieren.
  • Da allerdings diese Soße anfällig für Salmonellenbakterien und Mikroorganismen ist, sollte sie nicht zu lange warm gestellt bleiben und immer frisch zubereitet werden. Zum Wiederaufwärmen ist diese Soße nicht geeignet.

Wenn die Soße doch einmal gerinnt

Wann passiert dies: Die Butter wurde zu schnell eingerührt, die Butter war zu heiß, es war zu viel Butter oder die Soße wurde zu heiß warmgehalten. Ist dies passiert, rät Jochen Thoss zu folgenden Möglichkeiten, die Soße zu retten:

  • Etwas kaltes Wasser auf die Oberfläche geben und durch kreisende Bewegungen einrühren, bis die Soße wieder glatt ist.
  • Kommt man damit nicht zu dem gewünschten Ergebnis, wird ein neues Eigelb mit etwas Wasser in einer Schüssel neu aufgeschlagen und die geronnene Soße schon im Rezept beschrieben eingerührt.
  • Mit einem Zauberstab (Mixstab) kann man versuchen die Soße wieder glatt zu rühren.
  • Etwas unkonventionell: Die geronnene Soße in eine bereits fertige Buttersoße oder in eine weiße, gebundene Sauce langsam einrühren.

Quelle: Aus der Nordwest-Zeitung vom 21. April 2015

REZEPT:
Spargel ohne Wasser kochen


JOCHEN THOSS, Chefkoch von C.U.P.


Jochen Thoss , Veranstalter des Festivals „Oldenburg kocht“ entwickelt und probiert gerne neue Rezeptideen. Mit einem so einfachen wie verblüffenden Rezept für die Zubereitung von Spargel will er heute überraschen:

Zutaten für 4 Personen:
 1500 g weißer Spargel
 2 Teelöffel Meer - Salz
 2 Teelöffel Zucker
 30 Gramm Butter

Zubereitung:

Den Spargel schälen und in einem möglichst flachen Topf geben. Nun streut man den Zucker und das Salz auf den Spargel und reibt beides gründlich mit den Händen in den Spargel. Einen Deckel auf den Topf geben und den Spargel mindestens 30 Minuten stehen lassen. Es wird sich unten im Topf eine Flüssigkeit ansammeln.

Der Spargel wird nun auf schwacher Hitze mit der Butter etwa 10 Minuten in seinem eigenem Saft gedämpft. Nach fünf Minuten prüfen, ob noch Flüssigkeit vorhanden ist, sonst etwas warmes Wasser zugeben.

Der Spargel wird mariniert und dann in seinem eigenem Saft gegart und behält damit sein volles Aroma ohne ihn in das Kochwasser abzugeben.

Quelle: Aus der Nordwest-Zeitung vom 21. April 2015

„Wir sind dabei !!!!“


Himmelfahrt 14.05. - Sonntag 17.05. in Cloppenburg


C.U.P. Sonnenterasse vor dem Kathmannshof auf der Landpartie im Museumsdorf Cloppenburg

Ganz im Stil der 50er Jahre, mit Waffeln, Kaffee, Wein ,Kalter Ente, Bowle, Flammkuchen, Roastbeef & mehr, freuen wir uns auf Euren Besuch.

Einfach lecker!

Eure CUP-Mädel und CUP-Jungs

SPINNING WELTREKORD

15.05.-16. 05. Bei VW Braasch Bremer Heerstrasse

C.U.P. kocht und schenkt ein,


natürlich wie immer ohne Zusatzstoffe , Regional und handgemacht .
Jetzt Neu: WIR sind jetzt BIO-Zertifiziert und unterstützen ganz nach unserer Philosophie die Initiative „SLOW FOOD“.
Fragen Sie nach unseren speziellen BIO- Angeboten .

Mehr zum Spinning Weltrekord: www.oldenburg-weltrekord.de

VHS REGIONALMESSE 2015 / 24.und 25.01.



CUP war dabei !
Lecker , regional und mehr.



Verschiedene Aussteller der Region hatten viele gute Überraschungen dabei.
Trotz Schnee war die Messe sehr gut besucht .
Bekannte Köche aus Oldenburg brachten mit ShowCooking viele Ideen zum Thema Kochen .
Begeistert Jochen Thoss moderierte die Kochvorführungen und plauderte bei seiner eigenen Kochshow aus dem Koch- Nähkästchen .

Zum VHS Film vom Friesischer Rundfunk ->

Artikel auf NWZonline ->


Strampeln für den Weltrekord



Am 24. Mai wurde der Weltrekord nach Oldenburg geholt. Mit fast 24-stündiger kulinarischer Unterstützung von C.U.P. und Getränken für die Aftersportparty.


Frisch, regional und mehr, natürlich handgemacht ...


Das C.U.P. Team
Christiane Braasch-Thoss & Monika Enke


(Bilder: Tobias Frick)

C.U.P. Lust & Genuss für 650 Gäste



Auf dem Bibliotheksball am 15.03.2014 in der Bibliothek der Carl von Ossietzky Universität verwöhnte C.U.P. Catering mit perfektem Roastbeef, Filet in Blätterteig, vegetarischen Genüssen und mehr ...



Wir bedanken uns für die vielen Komplimente!



Das C.U.P. Team
Christiane Braasch-Thoss & Monika Enke


Weihnachten mit C.U.P.

C.U.P. Eventagentur und Catering

Von Menschen für Menschen


Firmenevents können für Unternehmen wertvolle Impulse setzen. In lockerer Atmosphäre und gelöster Stimmung, bei gutem Essen und einem frischen Drink kommt man schnell ins Gespräch. Kundenbindungen werden gestärkt, neue Kontakte werden geknüpft. Bei internen Events wird die Zufriedenheit und damit Leistungsstärke der Mitarbeiter gefördert. Voraussetzung für ein erfolgreiches Event ist ein schlüssiges, auf die Unternehmens-Identität abgestimmtes Konzept, eine perfekte Organisation und eine souveräne Umsetzung. Gut, dass es hierfür Profis wie C.U.P. gibt.


Full-Service mit Sternekoch


Die etablierte Oldenburger Eventagentur C.U.P. ist bundesweit unterwegs um als Full-Service-Dienstleister maßgeschneiderte Veranstaltungen zu konzipieren und umzusetzen. Dabei ist es gleich, ob es eine kleine Gartenparty für das geringe Budget oder eine Großveranstaltung mit mehreren tausend Personen zu organisieren gibt; das Team um Geschäftsführerin Christiane Braasch-Thoss geht jede Aufgabe mit der gleichen Intensität an.

Maßgeschneiderte Lösungen
Auch für Firmenweihnachtsfeiern steht C.U.P. den Unternehmen mit seiner Expertise zur Seite. „Spätestens im September, Oktober sollten Unternehmen mit den Planungen beginnen“, rät Christiane Braasch-Thoss, „je frühzeitiger man plant, desto entspannter kann man die Weihnachtsfeierlichkeiten auf sich zu rollen lassen.“ So steht C.U.P. in diesem Jahr unter anderem der Oldenburgische Kösterhof als Location zur Verfügung. 50 bis 200 Personen können hier feiern. Natürlich können auch Privatpersonen die C.U.P.-Dienste in Anspruch nehmen. Zum Beispiel am Heiligen Abend: das Küchenteam bereitet – natürlich aus eigener Herstellung – knusprige Enten und Gänse mitsamt Beilagen zu. „Ein exklusives Festtags-Essen, das man am Besten schon jetzt bestellt, wenn man zum Zug kommen möchte!“ gibt Küchenchef Jochen Thoss mit auf den Weg. Na dann: Frohes Fest!

Quelle: MMN Management und Mittelstand Nordwest, Ausgabe September 2013

Oldenburg Koch Bild 1 Oldenburg Koch Bild 2 Oldenburg Koch Bild 3

C.U.P. bei „Oldenburg kocht“

Am 29. Juli ging das Festival „Oldenburg kocht“ zu Ende. C.U.P. war mit dabei und hat seinen Gästen feine lukullische Leckerbissen serviert. Lesen Sie hier den Artikel der Nordwest Zeitung:

Gute Noten für Kochfestival

Neuauflage geplant und noch finanzkräftige Sponsoren gesucht


Tausende kamen an den fünf Tagen zum Probieren. 14 Restaurants boten Schmankerln. Veranstalter Helmut Jordan ist zufrieden und kooperierte erstmals mit Stadtfestorganisator Reinke Haar.

Von Sabine Schicke

Oldenburg - Über Geschmack lässt sich trefflich streiten. Die einen mögen’s so, die anderen anders. Das dritte Oldenburger Kochfestival kann sich in der Bilanz sehen lassen: Tausende kamen an den fünf Tagen auf den Schlossplatz, der nicht nur der hochsommerlichen Temperaturen wegen als Piazza unter weißem Segeldach eine charmante Atmosphäre bot, die einer Großstadt gut steht. „Oldenburg-kocht-Erfinder“ Helmut Jordan jedenfalls ist zufrieden. „Ein tolles Fest“, sagt er mit Blick auf die vergangenen fünf Tage. „Das Wetter hat mitgespielt, und auch die Ferien waren kein Thema.“

Das Kochfestival mit den 14 Restaurants bot für verschiedene Geschmäcker etwas, nicht nur für jene, die als Gourmets Speisekarten lesen, als handelte es sich um Weltanschauungen. Und: Niemand musste etwas essen, wer wollte, konnte auch einfach nur bei dem amüsanten Piratenkoch Stefan Marquard in den Topf schauen und seinem leutseligen Küchengeplauder lauschen. Oder etwa beim Wettbewerb um den Titel „Koch des Jahres“ auf dem Bildschirm verfolgen, wie auf höchstem Niveau gekocht wurde und dass auch Spitzenköche mal mit dem Messer abrutschen.

„Oldenburg kocht“, so sagt Helmut Jordan, „ist eine gute Chance für die Restaurants und Köche, sich darzustellen.“ Das Prinzip der feinen Küche zu kleinen Preisen habe sich bewährt. Denn natürlich wurde bei „Oldenburg kocht“ auch richtig gut gegessen: vom tomatisierten Fonds mit Edelfischen bis hin zu Pappardelle mit Artischocken.

In den Augen von Jordan liegt der Erfolg von „Oldenburg kocht“ auch darin, spontan nach Gusto zu entscheiden, hier und dort eine Kleinigkeit zu probieren. „Sie müssen nicht reservieren und nicht planen.“

Jordan wünscht sich, dass es ein viertes Kochfestival in 2014 geben wird. Und nach dem Erfolg in diesem Jahr ist er nun auch zuversichtlich, dass die heimische Wirtschaft das als Sponsor unterstützt. Ohne ginge es eben nicht, sagt er mit Blick auf die Finanzen. Die Gastronomen zahlen 3000 Euro Standmiete und eine Geschirrpauschale von 750 Euro. Manche meinen, an den zum Teil aufwendigen Speisen verdienten die Restaurants kaum, eher an Getränken.

Auch Stadtfest-Organisator Reinke Haar, der Jordan erstmals logistisch unterstützte, sagt: „Ein tolles Festival, aber schwer zu finanzieren.“ Mindestens haben Jordan und Haar entdeckt, dass sie gut zusammenarbeiten können. Jetzt wollen sie gemeinsam überlegen, wie’s weitergehen kann.

Quelle: Nordwest Zeitung, Oldenburg
Lesen Sie den Artikel nach auf: NWZonline

Qualität und Leidenschaft

C.U.P. Catering und Partyservice

Das Oldenburger Gastronomieteam von C.U.P. Catering und Partyservice hat sich in den letzten Jahren nicht nur im Norden zu einer Premiummarke entwickelt.

Zusammen mit dem aus diversen TV-Sendungen bekannten Fernseh-Koch Stefan Marquard ist die Tochterfirma „Ein BISSchen Marquard“ als Teil der C.U.P.-Gruppe entstanden.

Nicht träumen, einfach machen

C.U.P. Catering und Partyservice entwickelt für Firmen und Privatpersonen Veranstaltungen in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber – für jede Größenordnung und jeden Anlass. Von der kleinen Privatfeier bis zur Großveranstaltung mit mehreren Tausend Personen. Jede Anfrage wird individuell und mit dem gleichen Qualitätsanspruch bearbeitet.

Kooperation mit Eventagenturen als Cateringspezialist

Für die Hamburger IT-Schmiede Megatech Software GmbH richtete das C.U.P.- Team die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum aus.

„Die Firma Megatech und unser Beratungsteam entwickelten dabei ein Konzept dem Firmenleitsatz ‚Einfach Machen‘ entsprechend. „Und dann ging es bei uns auch schon los“, erzählt Geschäftsführerin Christiane Braasch-Thoss aus dem Nähkästchen.

Nachdem das Konzept steht, werden die Aufgaben verteilt.
  • Einladung erstellen und verschicken
  • Absprachen mit allen Beteiligten
    (Wasser / Strom / Parkplätze / Hotelbuchungen / etc.)
  • Entertainment zur Firma passend mit der Hauptband „Men in Blech“ – Neun Musiker sollen dem Publikum richtig einheizen
  • Trio: Drei Musiker begleiten die Veranstaltung zum Empfang und zum Essen
  • Bühnen & Lichttechnik, Großbildleinwand, Erweiterung der Raumfläche durch Überbauen eines Treppenaufgangs, Übertragung eines Experiments auf die Leinwand
  • Weiter im Gästebereich, Getränkeausschank und der Küchenausstattung für das Highlight des Abends: Showkochen mit Stefan Marquard und „Lucky“ Ludwig Maurer, Koch und erster Kobe-Rindzüchter in Deutschland ( TV-Bericht ProSieben bei Galileo)
  • Aufstellplan
  • Serviceorganisation
  • Veranstaltungsablauf festlegen
  • Generalprobe
  • Eintreffen der Gäste

Fazit: Die Gäste erleben eine gut geplante, perfekte Veranstaltung.

Ralph Kubba, Vertriebsleiter des Kunden Megatech Software GmbH sagt: „Viele Gäste haben mich gleich nach der Veranstaltung angerufen und uns zu dem perfekten Abend gratuliert. Aber auch noch einige Zeit später sagten Kunden, dass sie beeindruckt waren von der lockeren Athmosphäre auf der Feier und der Kreativität, mit der sich die Megatech hier gezeigt hat. Dieses innovative Veranstaltungskonzept passte hervorragend zum Jubiläum der Firma und wird heute noch intern und extern gelebt.“

Quelle: Weser-Ems Manager 06/12

Neue Messe schmeckt Besuchern

Unter der Überschrift „Aufgetischt“ fand am Sonnabend die erste kulinarische Regionalmesse bei der Volkshochschule statt. Das schmeckte den knapp 500 Besuchern.

von Jasper Rittner

Oldenburg - Mit frischen Lebensmitteln ist das manchmal so eine Sache. Zum Beispiel mit den Krabben. „Die werden in der Nordsee gefangen, dann kommen jede Menge Konservierungsstoffe dazu. Anschließend geht’s per Lastwagen nach Marokko. Da wird gepult. Und irgendwann liegen sie dann als frische Krabben bei uns im Supermarkt“, erzählt Starkoch Stefan Marquard. Damit ist der kochende Freibeuter aus dem Fernsehen direkt bei einem seiner Lieblingsthemen – dem Kampf für bessere Lebensmittel.

Der gelernte Metzger und mit Michelin-Sternen dekorierte 47-Jährige kommt gleich mit dem nächsten Beispiel. „Neulich habe ich im Supermarkt Tiefkühlspinat gesehen. Da stand im Kleingedruckten etwas von 0,5 Prozent Fleischanteil. Warum?“, fragt er die Besucher im Foyer der Volkshochschule. Antworten wartet er gar nicht erst ab. „Da werden Felder großflächig mit Maschinen abgeerntet und dabei landen schon mal ein paar Kleintiere im Spinat.“

Wie man sich besser ernähren sollte, dafür hat Stefan Marquard auch das passende Rezept. „Jedes Lebensmittel hat eine Vorgeschichte. Man muss sich nur fragen, woher die Ware kommt.“

Und Ware, die der Starkoch auch gern selber essen würde, fand sich auf der Regionalmesse reichlich. An fast 20 Ständen präsentierten sich Biohöfe aus der Region, Bäcker, Schlachter, Hofläden. Es gab Sanddornschinken, Ziegenquark, Wildschweinsalami oder Brot aus echtem Schrot und Korn.

Was man aus guten Zutaten so alles zaubern kann, das zeigten neben Marquard auch Top-Köche aus der Region – Christian Richter (Periror in Leer), Jan Linne und Jochen Thoß. Und in der VHS-Küche zeigten Dozenten der Volkshochschule Tipps und Tricks für die Alltagsküche.

Unterschiede erschmecken durften die Besucher auch. Vor allem bei Marquards Kanapees wurde zugegriffen. „Da sind ja auch wirklich frische Krabben drin“, so der Kochprofi.

Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg
Lesen Sie den Artikel nach unter: NWZonline